Home

Tochterboot der Georg Breusing

 
 

weitere Detailaufnahmen...

Das Original:
Beiboot des Seenotrettungskreuzers Georg Breusing, Länge: 8,5 m, Breite: 2,45 m, Tiefgang: 65 cm, Leistung: 100 PS, Höchstgeschwindigkeit: 13 Knoten.

Das 1963 bei der Werft Abeking und Rasmussen in Lemwerder gebaute Boot erhielt den Namen nach der Figur im Emdener Stadtwappen von 1495 "Engelke up de Muer".

Mit ihrem Tiefgang von nur 65 cm war es für Rettungsaktionen in den flachen Küstengewässern der Nord- und Ostsee gedacht, wurde aber auch z.B. in der Nähe von Sandbänken bei Ebbe und im Wattenmeer eingesetzt.

 

Die Tochterboote dieser Typ-Klasse wurden aufgrund einens schrecklichen Unglücks der "Adolph Bermpohl" am 23. Februar 1967 vor Helgoland nachträglich zum Selbstaufrichter umgebaut. 1988 wurde das Mutterschiff zusammen mit dem Beiboot allerdings bei der DGzRS ausgemustert und an einen privaten Förderverein in Emden übergeben, der den Seenotkreuzer eigenverantwortlich als Museumsschiff erhält.

Das Modell:
Maßstab 1 : 22, Länge: 38 cm, Breite: 11 cm

Das Beiboot wurde schon liebevoll vor dem Mutterschiff fertig gestellt.

Die Funktionen:
Beleuchtung

Der Erbauer:
Heiko Arnemann


Details der Engelke


Der Steuermann am Ruder


Die Engelke auf dem Weg zum Einsatz

 

Auf dieser Seite haben sich bereits  Besucher informiert. 

© 2001 by Hans-Joachim Kasemir - Kontakt - Alle Rechte vorbehalten